Ihr Warenkorb ist leer.

Frostharte Palmen

Palmen, die winterhart sind, können auch in unseren Breiten in den Garten gepflanzt werden. Sie stellen mit ihrer exotischen Wirkung eine Bereicherung für Außenbereiche dar und brauchen nicht allzu viel Pflege. Einige grundlegende Dinge sind jedoch trotzdem zu beachten, damit frostharte Palmen ideale Bedingungen vorfinden.

Frostharte Palmen freuen sich über ein geschütztes Plätzchen und Fürsorge im Winter

Palmen, deren Ursprungsland in Regionen liegt, in denen es auch kalte Winter, bzw. sehr kalte Nächte gibt, können auch hier als winterharte Pflanzen in den Garten gepflanzt werden. Über einen geschützten Platz freuen sie sich trotzdem, denn auch wenn sie als frostharte Palmen gelten, so vertragen die meisten Sorten keine dauerhaften Frostperioden. Ein ausreichender Schutz ist deshalb nötig und anzuraten. Am besten pflanzt man frostharte Palmen in Kübel, die bei Bedarf im Winter an geschützte Stellen transportiert werden können.

Bei starkem Frost bitte auch an den Wurzelschutz für Palmen denken

Die Bezeichnung „frosthart“ ist außerdem je nach Sorte individuell zu verstehen. Nicht jede winterharte Palme verträgt Minustemperaturen bis zu -15°C oder mehr. Die Brahea Edulis (Eryteapalme) ist beispielsweise bis -8°C frostresistent, dagegen hält die Nannorrops ritchiana var. Stocksiana (Silver Mazari Palme) Fröste bis zu -20°C aus. Jüngere Pflanzen brauchen mehr Schutz, als ältere frostharte Palmen. Windgeschützte, sonnige Südseiten bieten ideale Standorte für winterharte Palmen. Beim Abdecken bitte auch den Boden nicht vergessen. Eine dicke Schicht Rindenmulch oder Stroh schützt die Wurzeln der Palmen. Bei uns finden Sie eine große Auswahl an Palmen, die als frosthart gelten. Sie eignen sich zur Pflanzung direkt in den Garten oder auch als Kübelpflanzen, die zum Überwintern auf der Terrasse stehen bleiben können.













Neue Artikel im Juni - Frostharte Palmen